Ruins of Castle Hanstein near Bornhagen, Germany

Visiting the ruins of Hanstein takes us back to medieval times - Castle Hanstein near Bornhagen, Germany in 2012 More »

Vietnam War protestors demonstrate - Wichita, KS, 1967.

More »

Solingen, Germany after the bombing, November 1944. - Stadtarchiv Solingen

More »

My grandmother Grete with her sisters in the early 1920s in Germany.

More »

B17 Bomber above German Airfield in WWII

U.S. Bomber flies above German airfield in WWII. More »

 

Category Archives: Solingen

Mal was anderes

title of WWII bookNeueste Nachrichten: Vaterland, wo bist Du? landet auf der Longlist für den Skoutz-Award 2020

Ich schreibe zwar hauptsächlich Bücher, aber ich dachte, ich erzähle ein wenig über eins meiner Hobbys. In Missouri in den USA gibt es einen Fluss, an dem ich mit meinem Mann Forellen fange.

woman flyfishing

Fliegenfischen ist wunderschön

Was alles schief gehen kann

Mit den winzigen künstlichen Fliegen fischen zu lernen braucht Zeit. Da ist die riesig lange Angelrute, die sehr dünne Angelschnur, die sich gerne verheddert. Das Knoten der Fliegen wird mit zunehmendem Alter und schwächeren Augen auch nicht einfacher. Wie oft musste ich anfangs aus Fehlern lernen, wenn der Knoten, den ich gemacht hatte, nicht hielt, und die Forelle mitsamt Fliege davonschwamm.

woman flyfishing fog

…auch im Nebel

Oh, diese Technik

Dann ist da die Technik, für die man eine Weile braucht — d.h. viele Stunden bis zur Hüfte im kalten Wasser stehen muss. Die Forelle nippt unter Wasser — man sieht sie dabei nie — nur kurz an der Fliege. Damit sie überhaupt nippt, sollte die Fliege wie ein richtiges Insekt in der Strömung schwimmen. Sie muss sauber sein, nicht etwas ein Fitzelchen Moos mittragen.

Wenn der Forelle in dem Moment die Farbe und Form der Fliege genehm ist.

Das kann sich von einer Minute zur nächsten ändern. Kaum glaubt man, das Geheimnis des Fliegenfischens erkannt zu haben, macht die Forelle eine Flosse durch die Rechnung. Sie beißt nicht mehr. Warum, weiß keiner. Zumindest nicht diese Fischerfrau.

woman flyfishing with two trout

Erfolg: Regenbogenforellen

Fast geschafft

Wenn man dann eine Forelle am Haken (eher Häkchen) hat, können die Dinge auch noch schief gehen. Der Haken sitzt nicht richtig, die Leine ist zu schlapp, und der Fisch ist fort. Die Leine reißt, wenn man zu ungeduldig ist. Manchmal ist der Fisch schon im Netz und versteht es, noch im letzten Moment herauszuspringen.

Deshalb ist es dann um so schöner, wenn man tatsächlich einen dieser majestätischen Fische gefangen hat. Auch wenn es mir dann schon wieder leid tut, ein Leben zu nehmen. Zumindest essen wir unseren Fang am selben Tag.

Fliegenfischen ist einfach ein wunderbarer Sport, bei dem man, nah an der Natur, von frischem Wasser, Bisamratten und Vogelgezwitscher umgeben, seinen Gedanken nachgehen kann — und z.B. neue Ideen für Bücher bekommt.

Fliege zum FliegenfischenWas ist eine Fliege?

Wir sprechen natürlich nicht von echten Fliegen, obwohl sie es vielleicht verdienten, von einer Forelle vertilgt zu werden. Beim Fliegenfischen benutzt man künstliche, aus verschiedenfarbigen Fäden und Haaren kreierte Minifliegen, die um einen winzigen Haken drapiert sind. Die Haken, die wir benutzen, haben einen Durchmesser von drei bis vier Millimeter.

Kommen Sie mit!

Der Literaturspaziergang wird bis auf weiteres verschoben!

Aufgrund der Coronavirus Krise fallen viele Veranstaltungen aus. So auch die Düsseldorfer Buchmesse am 18. und 19. April. Deshalb lade ich auf diesem Weg ganz herzlich zum Literaturspaziergang am 22. März ein. Dort sind wir an der frischen Luft, geniessen die schönen Wupperberge und ein paar literarische Leckerbissen.

  • Was: Literaturspaziergang “Die Bäume wachsen nicht in den Himmel”
  • Wann: 22. März, 2020 – 15 Uhr (Schwierigkeitsgrad leicht, Dauer 1.5 – 2 Stunden)
  • Wo: Treffpunkt Bahnhof Schaberg

Mehr Details finden Sie auf der Seite der Solinger Autorenrunde.

 

‘How I Got Here’ or The Rocky Road of Becoming an Author

In 2002 I interviewed my parents about their experiences during WWII. They’d been kids, then youths in the post-war era, had met and fallen in love. But that’s not what I want to talk about here, I want to tell you about the first time I realized I loved writing.

A middle aged woman with books on a tableAfter that three-week task of recordings, I went back to the U.S., and little by little wrote down my parents’ memories in longhand. I decided to make a little story out of the horse slaughter, my father had suffered through with his friend, Helmut, as a fifteen-year old. It was a Saturday morning and I was typing on a laptop, finishing the draft, when I took a break. In that moment I noticed how good it felt to write and express myself or rather express what I imagined my characters doing and feeling. This must’ve been sometime in 2004 or 2005. Little by little I added to the stories, studied books about writing, attended classes and conferences.

A First Manuscript

In 2009, I finished the first manuscript of that WWII story, which would later become “Surviving the Fatherland.” But I was nowhere near ready. Of course, I didn’t know it. Sometimes, ignorance is bliss. In few industries does it become as obvious as in publishing. With self-publishing there are no longer barriers, just little hurdles of formatting and understanding software. Having mastered that, it takes just minutes and not a cent to publish a book. Any book.

Quality Historical Fiction Takes Time

But that was never my goal. I always wanted to create quality stories. And to do that meant to ‘pay my dues’ and spent an easy 10,000 hours and hundreds of thousands of pages—in actuality a lot more—writing fiction. Which meant many drafts, craft studies, book research, workshops, conferences, pitching, and my wonderful writing groups. It also meant paying professional editors and cover designers.

As Artists we create art because we must – not because we get rich or famous.

Bottom line is that despite the publication of ten plus books with the exception of the year 2017 I earn very little—certainly not enough to make a living. In the end it doesn’t matter. Nothing is more fulfilling than to complete another great novel or to hear from my readers how my book, my story has made a difference. That’s what counts, my friends.

books by annette oppenlanderWhat’s Next

And so I continue researching and writing. For my English language readers I have not yet decided which story to pursue. In the running are

  • the post-WWII biographical novel of my grandfather Willi who spent eight plus years in a Russian gulag
  • the true story about a nun who single-handedly kept the French Army from destroying her beloved cloister (Kloster Säben in Northern Italy)
  • and one or two ideas too fresh to share

Book cover Buch von Annette OppenlanderFor German Readers

My second WWII story, “When They Made Us Leave,” will be published in German in April 2020. “Erzwungene Wege: Historischer Roman” tells the complicated love story of two teens who are send to separate youth camps (Kinderlandverschickung) and must overcome horrendous obstacles to find each other again. This story is based on dozens of eyewitness accounts of participants. The German version ebook can be preordered now.